<

AKTUELLE TEXTE 2018 / 2019


Tags :

EIN TRANSHUMANISTISCHES MÄRCHEN.

DRITTER TEIL

EPILOG:

Der Tod kannte die Menschen schon sehr, sehr lang. Er hatte sie von Anbeginn, über die Jahrtausende hinweg, auf ihren Wegen begleitet . Von dem Augenblick an, als sie das erste Mal ihren Fuss auf den Boden der afrikanische Savanne der Vorzeit setzten, bis zum Moment ihres trügerischen Triumphes über ihn.

Daher war der Tod auch nicht sonderlich beunruhigt angesichts der Entwicklungen, die stattgefunden hatten. Denn er wusste, dass er sich bei Homo Sapiens einer Sache absolut gewiss sein konnte - Mochten sie auch ein Ende durch Alter und Krankheit aus ihrem Dasein verbannt haben, so würde es dennoch immer eine Art des Sterbens unter ihnen geben, die weder Homo Sapiens noch Homo Deus würden endgültig beseitigen können:
Den gewaltsamen Tod durch die Hand eines Artgenossen.

Der Tod lehnte sich entspannt zurück und wartete...