<

AKTUELLE TEXTE 2018 / 2019


Tags :


WIE HOMO DEUS DIE BLEICHLINGE BEZWANG
ÜBER DIE ABSTRAKTION UND TRANSZENDIERUNG VON KÖRPER UND TOD IM ZEITALTER DER SINGULARITÄT.




EIN TRANSHUMANISTISCHES MÄRCHEN.

ERSTER TEIL

Es begab sich in einer Zukunft, die uns näher sein dürfte als uns lieb sein kann, auf einem unscheinbaren, kleinen Planeten am Rande einer unbedeutenden Galaxie, dass eine evolutionär noch recht junge Spezies, welche , trotz ihrer im Vergleich zu anderen Lebensformen dieses Planeten von Natur aus eher (unter-)durchschnittlichen Fähigkeiten, trotz ihrer anfälligen, zerbrechlichen Körperhüllen, es geschafft hatte, in dem erstaunlich kurzen Zeitraum einiger zehntausend Jahre sämtliche anderen Arten ihres Planeten zu dominieren und einen grossen Teil dieser Arten auszulöschen.
Dank Kommunikation, List und skrupelloser Grausamkeit hatten Sie sich zur Spitze der Nahrungskette und der Artenhierarchie vorgearbeitet. Sie besiedelten, veränderten und zerstörten diesen Planeten wie nie eine Lebensform zuvor.

Doch, ach, all diese Triumphe über andere Gattungen konnten die Angehörigen dieser Spezies nicht über ihr Wissen um die Ungerechtigkeit des Schicksals hinwegtrösten, nämlich jene unausweichliche und ungeheuerliche Tatsache der Endlichkeit ihrer Existenz . Tausende von Jahre schon trugen sie diese Erkenntnis als entsetzliche Last mit sich herum und grämten sich schrecklich beim Gedanken an denTod, der unbarmherzig und ohne Ausnahme einen jeden von ihnen eines Tages holen würde.
Was für ein grausamer, ungerechter, ja unverschämter Gott hatte sie da offensichtlich aus schierer Willkür, wenn nicht gar aus Boshaftigkeit mit dem Fluch der Sterblichkeit belegt?
Warum waren die Ihnen gegebenen Körper so überaus leicht zu beschädigen? Warum waren diese Hüllen so aberwitzig schnell verschlissen? Warum so viele dieser Körper immer wieder fehlerhaft und fehler-anfällig?
Die Vernichtung des Individuums durch Sterben - welch hinterhältiges, infames Konzept der irdischen Natur.

So beschloss also Homo Sapiens, dass er den Tod bezwingen würde, ihn vernichten, wie er schon so viele Kreaturen seiner Welt vernichtet hatte.
Und wie bei seinen Mit-Kreaturen würde er sich seiner effektivsten Mittel bediene - seiner Technologien.

In jener besagten Zukunft entschied sich nun das weitere Schicksal der Spezies Mensch, denn in jener Zeit erreichten sie die ultimative Stufe der technologischen Entwicklung.
Sie hatten immer gewaltigere Mengen an Daten gesammelt und Maschinen entwickelt, die den mittlerweile exponentiell wachsenden Datenberg mit exponentiell ansteigender Geschwindigkeit verarbeiteten, bis sie das absolute Maximum an Informationsmenge und Verarbeitungsgeschwindigkeit erreicht hatten. Dieser Punkt wird von den Transhumanisten als Singularität bezeichnet, ein Punkt an dem Mathematik metaphysisch wird, an dem aus Maschinen-Intelligenz Maschinen-Spiritualität entsteht. An jenem Punkt werden die Maschinen ihre Erbauer in allen Belangen überflügeln. Dieser Punkt markiert die Wegscheide der menschlich-evolutionären Entwicklung.
Wenn Homo Sapiens von dieser exponentiellen Entwicklung nicht überrollt und fortgefegt werden will, muss er seine biologischen Grenzen sprengen. Er muss die entstandene übermächtige Technologie der intelligenten Maschinen nutzen, um selbst wie jene Maschinen zu werden.

Das Heilsversprechen der Transhumanisten lautet, dass an diesem Punkt die Menschheit den Tod endgültig überwinden wird. Der Mensch wird seinen unsterblichen Geist in nahezu unzerstörbare, kybernetische Hi-Tech-Körper transferieren und seinen schwachen, veralteten, biologischen Körper für immer verlassen.
Mit der Verschmelzung des Menschen mit seinen Maschinen wird die Geschichte des Homo Sapiens enden und die Geschichte des Homo Deus beginnen.
Homo Deus wird mit seinem neuen Körper und seinem optimierten und vernetzten Gehirn imstande sein Undenkbares zu vollbringen.
Er wird die Erde verlassen, zu den Sternen fliegen und diese mit seinem Raumschiff, nach äonenlanger Reise, zu der er dank seines unsterblichen Körpers und seines optimierten Gehirns fähig sein wird, erreichen und besiedeln.

Heil Dir, Singularität!
Heil Dir, Mensch-Maschine!
Du bist der neue Gott!
Und Ray Kurzweil ist dein Prophet!


(Sehr) Frei nach "Beelzebub´s Erzählungen für seine Enkel" von Georg Iwanowitsch Gurdjieff und Louise March.
und
nach der Kurzgeschichte "Wie Erreg Selbsterreg den Bleichling bezwang" von Stanislaw Lem aus der Sammlung "Robotermärchen".

Ray Kurzweil ist Chefentwickler für künstliche Intelligenz bei Google und prominentester Vertreter der Idee / Philosophie der Technologischen Singularität und des Transhumanismus.
Stephen Hawking und andere prominente Wissenschaftler bezeichnen diese Theorie(n) als die "gefährlichste(n) Idee(n) der Welt".